Serviceruf: 030 505 900 90


Wohnungsauflösung Baumschulenweg

Wir sind ein Berliner Familienunternehmen und spezialisiert auf Wohnungsauflösungen in Baumschulenweg.
Seit über 25 Jahren sind wir Ihr Spezialist für Haushaltsauflösungen, sowie der Entrümpelung und Räumung von Wohnungen im Ortsteil Baumschulenweg in Berlin Treptow-Köpenick und den übrigen Berliner Bezirken.

Unsere Tätigkeitsschwerpunkte

  • Haushaltsauflösungen
  • Entrümpelung
  • Wohnungsauflösungen

Zahlen und Fakten über Berlin-Baumschulenweg

Einer der 15 Ortsteile des Berliner Bezirks Treptow-Köpenick ist Baumschulenweg. Sein Name ist mit einer bis heute bestehenden Baumschule verbunden, einem Unternehmen, das bereits seit 1720 besteht. Einzige Ortslage im Baumschulenweg ist das südlich des Britzer Verbindungskanals liegende Späthsfelde. Als Zentrum des Ortsteils fungiert die, eine überwiegend alte Bausubstanz aufweisende Baumschulenstraße, deren zahlreichen Geschäfte vor allem der Nahversorgung der Einwohner dienen. Nördlich von ihr befinden sich einige nach 1950 entstandene Wohnsiedlungen. Da der viel Grün aufweisende Ortsteil einen bequemen Zugang zu benachbarten Naherholungsgebieten und auch eine sehr gute Verkehrsanbindung an das Berliner Nahverkehrsnetz aufzuweisen hat, gilt der Baumschulenweg als ein bei Jung und Alt beliebtes Wohngebiet.

Wichtige Daten

  • Fläche: 4,82 km²
  • Einwohnerzahl: 18.838 (06/2019)
  • Postleitzahl: 12437;
Unsere Spezialgebiete und Bezirke:
Wohnungsauflösung Berlin und Wohnungsauflösung Bezirk Treptow-Köpenick

Geschichte und Entwicklung von Berlin-Baumschulenweg

Bis zum Jahr 1876 galt das Gut Marienthal als einzige Ansiedlung auf dem Gebiet des heutigen Ortsteils Baumschulenweg. Erst die damalige Gründung der Landgemeinde Treptow führte zu einer verstärkten Bautätigkeit und weiteren Ansiedlungen. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts legte der Gärtner und Botaniker Franz Ludwig Späth in der Nähe der Ortslage Treptow eine Baumschule an, die sich mit Herrenhaus, Späth-Arboretum und einem englischen Landschaftspark zur damals weltweit größten Baumschule entwickelte. Um das Jahr 1900 erhielt das Gebiet eine Bahnstation und Anschluss an Berlins Strom- und Abwassernetz. 1920 wurde das Gebiet um die Baumschule als Bestandteil des Ortsteils Britz nach Berlin eingemeindet. Erst nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs wurde Baumschulenweg ein Berliner Ortsteil, der ab 1949 zur DDR gehörte. Die Späth’sche Baumschule ging in Volkseigentum über. Vor allem nach der Wiedervereinigung entstand auf ehemaligen Grundstücken der Baumschule eine größere Reihen- und Doppelhaussiedlung.

Sehenswürdigkeiten in Berlin-Baumschulenweg

Als Hauptattraktion des Ortsteils gilt der Kirchplatz mit der 1911 erbauten Kirche „Zum Vaterhaus“. Das Späth-Arboretum wurde in einen, in den Sommermonaten zu besuchenden Schaugarten umgewandelt. Ebenfalls der Naherholung dient der an der Grenze zu Neukölln liegende und zum Berliner Mauerweg gehörende Grünzug Heidekampgraben, der mit Brücken und Stegen versehen zu verschiedenen Spiel- und Erholungsflächen führt. Schließlich bietet sich der unter Denkmalschutz stehende alte Teil des Friedhofs Baumschulenweg für einen besinnlichen Spaziergang an.

Unsere Schwerpunkte liegen im Entrümpeln und Auflösen von folgenden Bereichen

Wohnungen, Häusern, Doppelhaushälften, Kellern, Einfamilienhäusern, Dachböden, Altbauwohnungen, Mehrfamilienhäusern, Garagen, Neubauwohnungen, Betrieben, gewerblichen Räumen, privaten Wohnräumen, Lagerhallen, Fabriken, Restaurants, Büroräumen u.v.w.

In diesen Ortsteilen von Berlin Treptow-Köpenick sind wir noch aktiv

Plänterwald, Johannisthal, Schmöckwitz, Altglienicke, Oberschöneweide, Friedrichshagen, Rahnsdorf, Köpenick, Alt-Treptow, Niederschöneweide, Grünau, Adlershof, Bohnsdorf, Müggelheim und dem gesamten Bezirk